Blizzard geht gegen Boosting Communities vor

NEWS

31/01/22

Blizzard hat heute durch den Community-Manager Kaivax verlautbaren lassen, dass es Änderungen im Bereich Boosting Communities geben wird. Somit sind ab sofort Boosting Communities, die vor allem Server übergreifend operieren, aber auch sonst übermäßig Dienste anbieten verboten!
Auch wurden laut unseren Quellen “Advertiser” also Leute die für die Dienste “Offline” werben und in verschiedenen Discords Server unterwegs sind, von offizieller Seite gebeten diese Werbung einzustellen und solch werbe Channels stillzulegen.
Weitere Quellen, die wir momentan noch nicht nennen können, berichten ebenfalls von einer groß angelegten mehrstufigen Aktion seitens Blizzard, um hart und entschieden einen neuen Kurs gegen Boosting zu gehen.

Services gegen ingame Gold durch Gilden um durch einen Schlachtzug oder einer Mythischen Dungeon zu kommen sind hiervon noch ausgeschlossen und weiterhin erlaubt. Dies wird vor allem kurz vor dem nächsten World First Rennen wichtig, wo sich sehr viele Gilden durch Sell runs Items sichern, um ihre Ausrüstung aufzubessern.

Wie findet ihr diese Änderung?

Hier die Quelle von Blizzard übersetzt für euch: (Original hier: klick)

Da sich die Bedingungen ändern, unter denen verschiedene Communities in World of Warcraft tätig sind, sind wir gezwungen, unsere Richtlinien zu aktualisieren, um unser Ziel zu erreichen, das Spielerlebnis so fair und einladend wie möglich zu gestalten. Seit wir unsere Richtlinien zuletzt aktualisiert haben, haben wir festgestellt, dass eine zunehmende Störung des Spielerlebnisses durch Organisationen verursacht wurde, die im Spiel übermäßig für verschiedene nicht-traditionelle Dienste werben.

Ab heute werden wir Organisationen verbieten, die Boosting-, Matchmaking-, Treuhand- oder andere nicht traditionelle Dienstleistungen anbieten, einschließlich solcher, die für Gold angeboten werden. World of Warcraft-Konten, bei denen festgestellt wird, dass sie gegen diese Richtlinie verstoßen, werden Kontoaktionen unterzogen. Diese Maßnahmen können Verwarnungen, Kontosperrungen und, falls erforderlich, die dauerhafte Schließung des störenden World of Warcraft-Kontos/der störenden World of Warcraft-Konten umfassen. Organisationen, die auf mehreren Realms tätig sind und übermäßig für nicht-traditionelle In-Game-Verkäufe werben, verstoßen gegen die Bedingungen des Endbenutzer-Lizenzvertrags (EULA) von Blizzard.

Diese Richtlinienaktualisierung hindert Einzelpersonen oder Gilden nicht daran, die bereitgestellten In-Game-Tools („Handelskanal“-Chat) zu verwenden, um In-Game-Gegenstände oder -Aktivitäten für In-Game-Währung zu kaufen oder zu verkaufen. „Boosting Communities“, insbesondere solche, die über mehrere Realms hinweg operieren, sind jedoch nicht mehr erlaubt.

Wir fordern alle diese Organisationen dringend auf, ihre Geschäftstätigkeit in World of Warcraft unverzüglich einzustellen, um einen ununterbrochenen Zugriff auf das Spiel zu gewährleisten.

Schlagwörter:

Teilen via:

Weitere News, die Dich interessieren könnten:

Alle Infos zum aktuellen Update von Shadowlands!

WOW-Token Preis EU: 348274
WOW-Token Preis US: 232046


Aktuelle Affixe der Woche
Alle M+: Verstärkt
Ab M+4: Anstachelnd
Ab M+7: Bebend
Season(M+10): Verhüllt

Zufälliger Streamer

Alle Streamer

Letztes Video

Zufälliges Fanart

4 Kommentare zu „Blizzard geht gegen Boosting Communities vor“

      1. ich bin selbst einer der gerne boost gekauft hat da meine gilde jetzt seit 3,5 monaten tod ist und ich wollte meinen volles hc gear haben da wir intern nur 4/10 geschaft haben gebe ich jede woche so meine 400-500k mit vip trader aus und mir fehlen stand heute noch 5 teile dazu ist handels chat tod da es ein alli rp server ist kaum eine gilde raidet da

Kommentar verfassen

Scroll to Top