Blizzard übernimmt Proletariat Inc.

NEWS

29/06/22

Direkt einhundert neue Mitarbeiter für Dragonflight hat Blizzard seinem WoW Team verschafft, mit der Übernahme vom Spellbreaker Studio!

Auf venturebeat.com haben wir einen interessanten Beitrag von Dean Takahashi entdeckt.
Das Original findet ihr hier:

Wir haben das Ganze für euch übersetzt:

Blizzard erwirbt das Spellbreak-Studio Proletariat, um World of Warcraft zu verstärken

Blizzard Entertainment hat den Spellbreak-Hersteller Proletariat übernommen, um das Personal für sein Massively Multiplayer Online Role-Playing Game World of Warcraft zu verstärken.

Im Rahmen der Vereinbarung wird das in Boston ansässige Unternehmen Proletariat Teil von Blizzard und sein 100-köpfiges Team mit der Arbeit an World of Warcraft beginnen, einschließlich der später in diesem Jahr erscheinenden Erweiterung Dragonflight. Spellbreak, ein Battle-Royale-Spiel, in dem sich Zauberer und Hexen gegenseitig mit Zaubern bewerfen, wird untergehen. (Das Unternehmen gab diese Nachricht gestern bekannt.)

Dies ist die größte Akquisition, die Blizzard – zumindest in den letzten zehn Jahren – getätigt hat, um seine Studios zu erweitern. In diesem Fall geht es darum, das Personal für World of Warcraft aufzustocken, um die Qualitäts- und Zeitziele für die Erweiterungen einhalten zu können. Die Bedingungen für diese Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Activision Blizzard, die Muttergesellschaft von Blizzard, hat außerdem Vicarious Visions, ein langjähriges Activision-Studio, in Blizzard eingegliedert, um im Januar 2021 an der Diablo-Franchise zu arbeiten. Aber Blizzard war nicht besonders akquisitorisch, eine der wenigen Übernahmen, an die wir uns erinnern können, war die Übernahme von Swinging Ape im Jahr 2005. Vielmehr wurde Blizzard selbst in seinen Anfangstagen ziemlich viel hin- und hergeschoben, bevor es 2008 bei Activision Blizzard landete. Proletariat arbeitet seit Mai mit Blizzard zusammen.

Wir stellen die Spieler bei allem, was wir tun, in den Vordergrund und arbeiten hart daran, ihre Erwartungen zu erfüllen und zu übertreffen“, sagte Mike Ybarra, Präsident von Blizzard Entertainment, in einem Statement. “Ein großer Teil der Fürsorge für unsere Teams besteht darin, sicherzustellen, dass wir die Ressourcen haben, um Erlebnisse zu produzieren, die unsere Communitys lieben werden, während wir unseren Teams Raum geben, um noch mehr kreative Möglichkeiten innerhalb ihrer Projekte zu erkunden. Proletariat passt perfekt zur Unterstützung von Blizzards Mission, unseren Spielern häufiger qualitativ hochwertige Inhalte zu bieten.”

Es ist ein ungünstiger Zeitpunkt für Blizzard, dies zu tun, da die Muttergesellschaft Activision Blizzard gerade dabei ist, von Microsoft für 68,5 Milliarden Dollar übernommen zu werden. Und Blizzard Entertainment war die Hauptabteilung, die von der kalifornischen Behörde für faire Beschäftigung und Wohnungswesen in einem großen Prozess gegen Activision Blizzard wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung untersucht wurde.

John Hight, General Manager von World of Warcraft bei Blizzard, sagte in einem Interview mit GamesBeat, dass es eine Herausforderung war, Shadowlands im letzten Jahr zu unterstützen und er räumte ein, dass zwischen den Aktualisierungen der WoW-Inhalte beträchtliche Lücken entstanden. Die Fans wollten immer mehr und obwohl das Team immer größer wurde, war es schwierig, neue Mitarbeiter zu finden.

Ich habe Seth Sivak, den CEO von Proletariat, gefragt, ob das Unternehmen wegen des schwächelnden Rufs von Blizzard, der in den letzten Jahren gelitten hat, gezögert hat, das Geschäft abzuschließen. Ich erwähnte die Untersuchung zur sexuellen Diskriminierung, die Kritik an der Shadowlands-Erweiterung, den Weggang zahlreicher bekannter Entwickler und andere Talentverluste.

Wir hatten eine sehr offene und transparente Unterhaltung darüber“, sagte Sivak. “Und ich glaube, das Blizzard-Team hat einige der Herausforderungen erkannt, die sie hatten. In einigen der ersten Gespräche haben wir besprochen, wie sie die Kultur weiter verbessern und einen großartigen Arbeitsplatz für Entwickler schaffen wollen.”

Er fügte hinzu: “Das war ermutigend. Natürlich gibt es noch eine Menge zu tun, um auch weiterhin einen großartigen Arbeitsplatz für Entwickler zu schaffen. Aber wir waren ziemlich glücklich und zufrieden mit der Richtung, die die Teams eingeschlagen haben.”

Hight sagte, es sei “niederschmetternd” für ihn gewesen, die Turbulenzen des vergangenen Jahres mitzuerleben und die Dinge zu hören, die passiert sind. Aber er merkte an, dass das Unternehmen seine Kultur verändere, und das sei “kein Selbstläufer”.

Er sagte: “Man muss seine Kultur ändern. Man muss dafür sorgen, dass unser Arbeitsplatz jetzt inklusiver wird. Man muss dafür sorgen, dass die Leute, die WoW machen, und die Leute, die WoW spielen, gut unterstützt werden.”

Was den Microsoft-Deal angeht, so sagte Sivak, er wisse nicht, welche Veränderungen sich daraus ergeben würden, aber er sei begeistert von der Richtung, in die sich das Unternehmen bewegen werde. Auf die Frage, ob das Unternehmen an neuen Spielen arbeiten würde, sagte Sivak, dass der Fokus im Moment auf dem Aufbau von WoW liege. Hight sagte, das Ziel sei es, nicht nur Zugang zu dem talentierten Team zu bekommen, sondern auch zu einem Führungsteam mit viel Erfahrung.

Wie ihr wahrscheinlich wisst, haben die Leute in World of Warcraft einen unersättlichen Appetit auf Inhalte”, sagte Hight. “Und was wir im letzten Jahr gesehen haben, ist, dass wir die Menge der Inhalte, die wir erstellen können, und die Häufigkeit, mit der wir sie unseren Spielern zur Verfügung stellen, erhöhen müssen.”

Gegen Ende des letzten Jahres begann das Unternehmen, sich nach anderen Möglichkeiten umzusehen, als weitere Mitarbeiter in seinem internen Studio einzustellen. Es suchte nach externen Partnern und Proletariat war in der engeren Auswahl, da es ein bekanntes Spielestudio war.

Mein erstes Gespräch mit Seth fand bereits im Dezember statt“, so Hight. “Ich war wirklich beeindruckt von ihm. Und dann hatte das Team das Gefühl, dass er viele gemeinsame Werte hatte und sich mit World of Warcraft auskannte. Das Team war in der Lage, stilisierte Kunst zu machen, was wir auch tun, und innerhalb der mittelalterlichen Fantasy zu arbeiten, die wir lieben. Und sie hatten eine Menge Fans. Daraus ergaben sich dann unsere Diskussionen.”

Sivak sagte, dass das Unternehmen auch nach dem nächsten Schritt suchte. Er sagte, dass das Team die Möglichkeit sah, sich als Studio weiterzuentwickeln und die Arbeit an World of Warcraft würde die Mission erfüllen, großartige Multiplayer-Spiele zu liefern. Sie begannen in den letzten Monaten ernsthaftere Gespräche zu führen.

Die Möglichkeit, die Welt von Azeroth für die Spieler zu erweitern, hat uns wirklich begeistert“, sagte Sivak.

Hight sagte, dass die Konsolidierung in der Branche Blizzard einige aufregende Möglichkeiten bietet, da das Unternehmen jetzt an beiden Küsten Studios hat, die an WoW arbeiten, und das Potenzial hat, neue Talentquellen zu erschließen. Natürlich hat die Pandemie es in mancher Hinsicht schwieriger gemacht, Leute einzustellen, und Proletariat arbeitet noch nicht im Büro in Boston. Blizzard selbst hat die Möglichkeit, manchmal auch im Büro zu arbeiten.

Hight merkte an, dass das Unternehmen mehrere Expansionen mit Remote-Mitarbeitern durchgeführt hat, und dass das Unternehmen Optionen für eine hybride Umgebung hat.

Das ist eines der Dinge, die uns die Entscheidung leicht gemacht hat, mit Proletariat zusammenzuarbeiten, da sie eine große Anzahl von Remote-Mitarbeitern haben“, sagte Hight.

Sivak sagte: “Als wir uns überlegten, wie das nächste Kapitel für Proletariat aussehen sollte, bedeutete diese Gelegenheit einfach, dass wir das, was wir tun wollten, beschleunigen konnten. Für das World of Warcraft-Publikum arbeiten zu können, ist wirklich großartig. Und der Ehrgeiz, mit dem beide Teams World of Warcraft weiterentwickeln wollen, ist unglaublich aufregend für uns.”

Hight sagte, dass einige der Arbeiten von Proletariat in der Erweiterung Dragonflight erscheinen werden. Außerdem wird Proletariat sein Personal in Boston aufstocken.

Proletariat wurde 2012 von Branchenveteranen von Insomniac, Harmonix und Turbine gegründet. Das Team hat Erfahrung in der Entwicklung von MMORPGs und umfasst unter anderem ehemalige Lead Designer von Asheron’s Call, Lord of the Rings Online und Dungeons & Dragons Online. Bei Proletariat betreibt das Team seit fast einem Jahrzehnt Live-Spiele und hat zuletzt im Herbst 2020 das plattformübergreifende Action-Spellcasting Battle Royale-Spiel Spellbreak veröffentlicht.

Sivak räumte jedoch ein, dass das Spiel zwar gute Kritiken erhielt, aber nie die “Fluchtgeschwindigkeit” in Bezug auf die Nutzerzahlen erreichte, die seine weitere Existenz rechtfertigen würden. Das Unternehmen hatte in letzter Zeit relativ wenige Updates für das Spiel durchgeführt.

Spellbreak war ein kritischer Erfolg, und wir hatten das Gefühl, dass wir wirklich etwas Neues im Battle-Royale-Genre geschaffen haben“, sagte Sivak. “Es gibt eine Menge Konkurrenz in diesem Bereich, wo man mit einigen der größten Spiele der Welt konkurriert. Wir konnten einfach nicht die Fluchtgeschwindigkeit erreichen, die wir brauchten, um es weiter auszubauen.”

Proletariat arbeitet seit Mai mit dem World of Warcraft-Entwicklungsteam zusammen und wird im Laufe der nächsten Monate vollständig in Blizzard Entertainment integriert.
in den kommenden Monaten vollständig in Blizzard Entertainment integriert werden.

Der wirklich aufregende Teil ist das, was wir in der Zukunft aufbauen werden“, sagte Sivak. “Das war das eigentliche Verkaufsargument für uns, der Ehrgeiz, den wir mit World of Warcraft an den Tag legen wollen.”

Schlagwörter:

Teilen via:

Weitere News, die Dich interessieren könnten:

Alle Infos zum aktuellen Update von Shadowlands!

WOW-Token Preis EU: 346994
WOW-Token Preis US: 234398


Aktuelle Affixe der Woche
Alle M+: Tyrannisch
Ab M+4: Blutig
Ab M+7: Stürmisch
Season(M+10): Verhüllt

Zufälliger Streamer

Alle Streamer

Letztes Video

Zufälliges Fanart

2 Kommentare zu „Blizzard übernimmt Proletariat Inc.“

  1. Finde es cool das sich Blizzard neue Leute ran holt gerade nachdem Sie ja auch über die Jahre einige Leute verloren haben entweder an Blizzinterne Projekte oder anderweitig. Die Frage die Ich mir jetzt nur Stelle ist die Leute die Spellbreak spielen bekommen da einen Teil Ihrer Entwickler irgendwann wieder oder werden diese permanent ins WoW Team eingegliedert und somit Spellbreak eingestampft?

Kommentar verfassen

Scroll to Top